Hinweise für die Bambini-Ausbildung, den Einzelunterricht, sowie die Schüler- und Jugendkapelle

Gültig ab 01.09.2017

Die hier festgehaltenen Regelungen sind für alle Beteiligten verbindlich. Ausnahmen gibt es nur mit Genehmigung des Vorstands der Bläserjugend. Bei Fragen, die hier nicht beantwortet werden, können Sie sich jederzeit an den organisatorischen oder musikalischen Leiter der Bläserjugend oder an den Ansprechpartner Ihrer Stammkapelle wenden.

 

Die Instrumentallehrer der Bläserjugend

Querflöte

 

 

Anna Lacher

Sabine Kühnl-Ciliberto

Katharina Mundorff

Klarinette

 

 

Hidaka Satoshi 

Claudia Merkl

Hans Daxer

Saxophon

 

 

 

Claudia Merkl

Birgit Blank

Hidaka Satoshi

Hans Daxer

Trompete

 

Stephan Lichtenstern

Benedikt Muschawek

Waldhorn

Florian Muschawek

Blechbläser

 

 

Philipp Dölzer

Richard Hann

N.N.

Schlagwerk

 

Michael Hupfauer

Cedric Skiebe

 

Neuanmeldungen und Unterrichtsbeginn

Bambinis:

Alle zwei Jahre, im Mai/Juni, führt die Bläserjugend für jede Mitgliedskapelle eine Infoveranstaltung durch, bei der sich Eltern und Kinder ab ca. 8 Jahren über das Bläserklassensystem informieren können. Die Werbung hierzu erfolgt über die Stammkapellen. Die Stammkapelle meldet dann die Bambinis zum Unterricht bei der Bläserjugend an. Der Unterricht beginnt im Herbst nach den Ferien mit einer „Testphase“, bei der jedes Kind alle möglichen Blasinstrumente ausprobieren kann. Nach dieser Testphase entscheiden sich Lehrer, Kinder und Eltern für ein geeignetes Instrument. Erst nach der Testphase (Anfang Oktober) schließen die Eltern/Schüler mit ihrer Stammkapelle einen Unterrichts- und Leihvertrag über zwei Schuljahre ab, der auch die Bezahlung detailliert regelt. Derzeitig belaufen sich die Kosten auf monatlich 53,00€, zu zahlen ab November bis einschließlich Juli des übernächsten Jahres (entspricht 21 Monate). In diesem Betrag sind die Instrumentalausbildung, die Instrumenten-Leihgebühr sowie der Orchesterunterricht enthalten. Wird kein Leihinstrument benötigt, so reduziert sich der monatliche Beitrag auf 38,71€.

Schüler (= Kinder mit Bambini-Ausbildung oder Ähnlichem):

Die Anmeldung eines Schülers muss über eine Mitgliedskapelle der Bläserjugend erfolgen. Ziel des Unterrichts ist es, dass der Schüler nach Abschluss der Ausbildung in dieser Kapelle (Stammkapelle) mitspielt. Die Stammkapelle meldet die Schüler zum Unterricht bei der Bläserjugend an. 

Neuanmeldungen sind grundsätzlich nur bis zum 15. Juli möglich (Unterrichtsbeginn September nach den Ferien). Es können auch bis zum 1. Januar Anmeldungen zum Schulhalbjahr (Unterrichtsbeginn 1. Februar) vorgenommen werden, jedoch sollte der Regelunterrichtsbeginn der September bleiben. In Ausnahmefällen (z.B. Zuzug) ist nach Absprache mit der Vorstandschaft der Bläserjugend evtl. ein anderer Unterrichtsbeginn möglich. Die Aufteilung der Schüler auf die Lehrer und die Einteilung der Unterrichtsorte übernimmt die Bläserjugend.    

 

Durchführung des Unterrichts   

Bambinis:

Die Bläserjugend organisiert für alle Bambinis wöchentlich den Register- und Orchesterunterricht.

Registerunterricht: Es werden mehrere Kinder, die das gleiche Instrument erlernen, zusammen unterrichtet. Beispielsweise bekommen drei Trompeter ca. 45 Minuten Registerunterricht.

Orchesterunterricht: Zusätzlich erhalten alle Bambinis gemeinsam wöchentlich eine Stunde Orchesterunterricht. 

Schüler/Jugend:

Im Regelfall wird bei der Bläserjugend ein Einzelunterricht von 30 Minuten durchgeführt. Die monatlichen Kosten für diesen Unterricht betragen ab 01.09.2015 53,00€ (Das Unterrichtsjahr endet jeweils am 31. August, d. h. es sind 12 Monatsraten).

Sollte es jedoch erforderlich und sinnvoll sein, ist es auch möglich, mehrere Schüler zu einem Gruppenunterricht zusammen zu fassen – zum Beispiel zur Vorbereitung eines Schülervorspiels, eines Wettbewerbs oder zum Einüben des mehrstimmigen Spiels. Der Unterricht findet einmal wöchentlich an einem vorher vereinbarten Tag statt, mit Ausnahme der Tage, an denen Ferien oder Feiertage sind. Fällt der Unterricht wegen Krankheit des Lehrers oder einer sonstigen Verhinderung aus wichtigem Grund aus, so wird dieser Unterricht grundsätzlich nachgeholt. Ist dem Lehrer ein Nachholen nicht möglich, so führt ein Ausfall von bis zu zwei Unterrichtseinheiten pro Schuljahr nicht zur Kürzung der Unterrichtsgebühren für die Eltern. Dies gilt auch für den Bambini-Unterricht. Kann ein Schüler einen Unterrichtstermin nicht wahrnehmen, so ist er so früh wie möglich beim Lehrer zu entschuldigen, damit dieser möglicherweise noch Zeitverschiebungen vornehmen kann. 

 

Beendigung des Unterrichts

Bambinis: 

Nach Ablauf von zwei Jahren und Rückgabe des Instruments erlischt der Unterrichts- und Leihvertrag zwischen Eltern/Schülern und Stammkapelle automatisch. Jetzt besteht die Möglichkeit, das Kind zum Einzelunterricht anzumelden (siehe Neuanmeldung Schüler). 

Schüler/Jugend:

Die Kündigung des Einzelunterrichts hat von den Eltern/Schülern schriftlich gegenüber der Stammkapelle zu erfolgen. Von der Stammkapelle ist die Kündigung fristgerecht an die Bläserjugend weiterzuleiten. Zwei Kündigungstermine sind möglich:

Schuljahresende: Kündigung bis spätestens 31. Mai = Austritt 31. August

Schulhalbjahr: Kündigung bis spätestens 31. Dezember = Austritt 28. Februar

Kündigungen gegenüber dem Instrumentallehrer oder direkt bei der Bläserjugend sind nicht möglich, da das Vertragsverhältnis nur zwischen Eltern/Schülern und dem jeweiligen Musikverein (Stammkapelle) besteht. Kündigungen ohne Einhaltung der Fristen sind nur aus wichtigem Grund möglich - z.B. kurzfristiger Wegzug oder längere Erkrankung des Schülers. 

 

Anmeldung zu den Leistungsabzeichen D1 (Bronze) und D2 (Silber)

Die Schüler der Bläserjugend nehmen grundsätzlich an den Leistungsprüfungen teil, die der ASM Bezirk 14 ein- bis zweimal im Jahr anbietet. Die Prüfung besteht aus zwei Teilen, einem praktischen und einem theoretischen Teil. Beide Teile können auch getrennt voneinander abgelegt werden. In Absprache zwischen dem jeweiligen Lehrer und den Verantwortlichen der Stammkapelle erfolgt die Anmeldung. Die Anmeldeformulare werden fristgerecht von der Stammkapelle bei der Bläserjugend eingereicht, die sie dann an den ASM weiterleitet. 

Eventuell notwendiger Zusatzunterricht für die Vorbereitung auf die D1 und D2 Prüfungen werden vom Instrumentallehrer direkt den Eltern in Rechnung gestellt. 

 

Vorbereitung der Schüler/Jugend auf die Leistungsprüfung D1/D2

Praxis:

Grundsätzlich erfolgt die Vorbereitung der Schüler auf die Leistungsprüfungen durch die Instrumentallehrer im regulären Einzelunterricht. So werden selbstverständlich von Anfang an die notwendigen Theoriekenntnisse im praktischen Unterricht mit vermittelt. Die bei den Leitungsprüfungen immer geforderten Tonleitern werden im Einzelunterricht nach und nach erarbeitet und den Schülern auch der Sinn und Zweck von Tonleiterübungen erklärt. Die Erarbeitung der Prüfungsstücke erfolgt ebenfalls zeitgerecht vor der Prüfung im Einzelunterricht. 

Theorie:

Ergänzend zum Unterricht durch den Instrumentallehrer bietet die Bläserjugend einen Vorbereitungskurs für die Theorieprüfung der Leistungsabzeichen an. Dieser Kurs findet an vier bis fünf Terminen, meistens samstags, unmittelbar vor jeder Leistungsabzeichenprüfung statt. Der Kurs ist für die Prüflinge kostenlos. Er ersetzt aber nicht die Theorievermittlung durch den Instrumentallehrer. Besucht ein Schüler/Jugendlicher lediglich ein Orchester der Bläserjugend, jedoch keinen Einzelunterricht, so beträgt die Kursgebühr 20,00€.

Praxis- und Theoriehefte für Leistungsabzeichen D1/D2

Das Praxisheft für die Leistungsabzeichen wird vom Lehrer besorgt und an den Schüler weitergegeben. Die Theoriehefte werden beim ersten Theorieunterricht der Bläserjugend ausgeteilt. Die Kosten für beide Hefte übernehmen die Eltern. 

 

Schüler – und Jugendkapelle

Beide Kapellen proben einmal wöchentlich 60 bzw. 90 Minuten. Genaue Termine bekommen die Kinder mitgeteilt oder können beim Ansprechpartner der jeweiligen Stammkapelle erfragt werden. Eine Auflistung der Probentermine und -orte finden sie auch hier.

Die Bläserjugend Paartal übernimmt nur während der Probenzeiten die Aufsicht über die Kinder. Diese sind daher pünktlich zur Probe zu bringen und auch wieder abzuholen. Kann ein Schüler aus einem wichtigen Grund an einer Probe nicht teilnehmen, so ist er rechtzeitig, spätestens zwei Stunden vor Probenbeginn abzumelden. E-Mail-Adressen der Dirigenten finden Sie hier.

 

Wechsel von der Schülerkapelle in die Jugendkapelle

In der Regel wechselt ein Schüler von der Schüler- in die Jugendkapelle, wenn er die Prüfung für das Leistungsabzeichen in Bronze (D1) abgelegt hat. Ausnahmen davon können besetzungstechnisch notwendig sein und werden vom Dirigenten bestimmt. Das Wechseln ist jeweils zum Schuljahresbeginn möglich. Die Entscheidung trifft in jedem Fall der Dirigent. 

 

Mitspiel in der Stammkapelle

Ein Mitspiel in den Stammkapellen ist frühestens nach zwei Jahren in der Jugendkapelle anzustreben. Es wäre zielführend, dass die Jungmusiker/innen während der Zeit in der Jugendkapelle das Leistungsabzeichen in Silber (D2) ablegen. 

Der Wechsel von der Jugend- in die Stammkapelle soll in Absprache mit dem Dirigenten der Jugendkapelle und den Verantwortlichen der Stammkapellen erfolgen. 

 

Musizieren in der Schüler- oder Jugendkapelle ohne Einzelunterricht

Jungmusiker/innen, welche die Schüler- oder Jugendkapelle ohne Einzelunterricht besuchen, wird eine Aufwandsentschädigung von 90,00€ pro Jahr ab 01.09.2017 von den Stammkapellen in Rechnung gestellt. 

 

 

Probleme, Fragen, Anregungen?

Sollte es im Verlauf der Ausbildung zu irgendwelchen Problemen kommen, sollten Sie Fragen oder auch Anregungen haben, sprechen Sie bitte mit uns. Wir Ansprechpartner stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Auch die jeweiligen Instrumentallehrer helfen gerne weiter und freuen sich, wenn die Eltern der Jungmusiker/innen Kontakt zu ihnen haben.