Instrumente

Quer­flöte

Beschreibung

Die Quer­flöte in ihrer heuti­gen Form gehört zur Fam­i­lie der Holzblasin­stru­mente. Der Flötist und Flöten­bauer Theobald Böhm stellte 1847 eine zylin­drische Quer­flöte aus Met­all vor (bis dahin wurde Holz ver­wen­det). Das von ihm konzip­ierte, damals völ­lig neuar­tige Klap­pen­sys­tem wird im Prinzip noch heute ver­wen­det. Sie wird direkt an ein­er Kante des ins Kopf­stück gebohrten Mund­stücks ange­blasen (wie beim Blasen auf ein­er Flasche).

Klar­inette

Beschreibung

Die Klar­inette ist ein Holzblasin­stru­ment, das über­wiegend aus Grenadill­holz (afrikanis­ches Eben­holz) gefer­tigt wird. Zur Ton­erzeu­gung wird auf dem geschlif­f­e­nen Teil des Mund­stücks ein ein­fach­es Rohrblatt aus Bam­busholz ange­bracht. Eine Klar­inette hat 22 bis 28 Klap­pen und ihr Ton­um­fang geht über 4 Oktaven. Charak­ter­is­tisch ist der starke Klan­gun­ter­schied zwis­chen den ver­schiede­nen Ton­la­gen, der bei keinem anderen Blasin­stru­ment so deut­lich ist. Die B‑Klarinette ist die am meis­ten ver­bre­it­ete Klarinettenart.

Sax­ophon

Beschreibung
Das Sax­ophon wurde im Jahre 1840 vom Bel­gi­er Adolphe Sax erfun­den. Es ist zwar aus Met­all gebaut, so dass es wie ein Blech­blasin­stru­ment aussieht. Der Ton wird aber durch ein ein­fach­es Rohrblattmund­stück erzeugt, das genau wie bei ein­er Klari­nette funk­tion­iert. Deshalb wird das Sax­ophon zu den Holzblasin­stru­menten gezählt. Die Griff­weise des Sax­ophons ist der der Klar­inette ähn­lich. Am häu­fig­sten in Gebrauch sind Alt- und Tenorsaxophon.

Trompete/Flügelhorn

Beschreibung

In der Bronzezeit wur­den die ursprünglich ver­wen­de­ten Tier­hörn­er erst­mals aus Met­all nachge­baut. Daraus entwick­el­ten sich Naturtrompe­ten, also Instru­mente ohne Ven­tile, auf denen nur die soge­nan­nten Naturtöne gespielt wer­den kön­nen. Seit dem 19. Jahrhun­dert hat die Trompete 3 (manch­mal auch 4) Ven­tile, durch die das Spie­len aller (chro­ma­tischen) Töne möglich wurde. Wie auf allen Blech­blasin­stru­menten wird der Ton durch Vibra­tio­nen der Lip­pen, die auf das Instru­ment über­tra­gen wer­den, erzeugt.

Wald­horn

Beschreibung

Das Wald­horn ist schon aus der Antike bekan­nt und entwick­elte sich, wie schon sein Name ver­rät, durch die Nach­bil­dung von Tier­hörn­ern aus Met­all. Wie auf allen Blech­blasin­stru­menten wird der Ton durch Vibra­tio­nen der Lip­pen, die auf das Instru­ment über­tra­gen wer­den, erzeugt. Ursprünglich kon­nten auf dem Horn nur die soge­nan­nten Naturtöne gespielt wer­den. Erst die Erfind­ung der Ven­tile im 19. Jahrhun­dert machte es möglich, alle (chro­ma­tis­chen) Töne inner­halb des Ton­um­fanges eines Horns zu spielen.

Posaune

Beschreibung

Die Posaune ent­stand in ihrer jet­zi­gen Form bere­its um 1450 als Weit­er­en­twick­lung der Zugtrompete und besitzt seit damals ihre charak­ter­is­tis­che Form mit dem ver­stell­baren lan­gen Zugteil, mit dessen Hil­fe der alle (chro­ma­tischen) Töne gespielt wer­den kön­nen. Wie auf allen Blech­blasin­stru­menten wird der Ton durch Vibra­tio­nen der Lip­pen, die auf das Instru­ment über­tra­gen wer­den, erzeugt.

Tenorhorn/Bariton

Beschreibung

Das Tenorhorn oder Bari­ton entwick­elte sich im 19. Jahrhun­dert im Zuge der Erfind­ung der Ven­tile und der wach­senden Pop­u­lar­ität von Blaskapellen. Wie auf allen Blech­blasin­stru­menten wird der Ton durch Vibra­tio­nen der Lip­pen, die auf das Instru­ment über­tra­gen wer­den, erzeugt. Beim Tenorhorn gibt es große regionale Unter­schiede bei den Beze­ich­nun­gen. Die Begriffe Tenorhorn, Bari­ton, Tenor­tu­ba und Eupho­ni­um beziehen sich je nach Land und Region auf engere oder weit­ere Bauar­ten dieses grund­sät­zlich in B ges­timmten Instrumentes.

Tuba

Beschreibung

Die Tuba ist das tief­ste aller gängi­gen Blech­blasin­stru­mente, sie besitzt drei bis sechs Ven­tile und wurde in ihrer heuti­gen Form um 1835 in Berlin entwick­elt. Wie auf allen Blech­blasin­stru­menten wird der Ton durch Vibra­tio­nen der Lip­pen, die auf das Instru­ment über­tra­gen wer­den, erzeugt.

Schlagzeug

Beschreibung
Das Schlagzeug (auch Drum­set) ist der Ober­be­griff für sämtliche Schla­gin­stru­mente inner­halb eines Orch­esters. Zur heuti­gen Stan­dard­form gehören Kleine Trom­mel, Große Trom­mel, meist mehrere Toms, eine Hi-Hat, ver­schiedene andere Beck­en und teil­weise Klein­perkus­sion wie zum Beispiel ein Holzblock, Cow­bell oder Schellenkranz.

Die Trom­meln und Beck­en des Schlagzeugs wer­den per Hand mit zwei Trom­mel­stöck­en (engl. drum­sticks) gespielt, die zumeist aus Holz bestehen.

Schlagzeug­noten wer­den inner­halb der gängi­gen Noten­schrift notiert. Zur Kenn­zeichnung dient der so genan­nte neu­trale Notenschlüssel.

Email

vorstand@bs-paartal.de
auch für Wün­sche, Anre­gun­gen und Fragen

Vertreten durch

Tobias Peschanel
Tan­ja Ditsch

Addresse

Bläser­ju­gend Paar­tal e.V.
Am Alpen­blick 9, 82297 Steindorf